Wiedereröffnung

Wiedereröffnung Freibäder

Unsere großen Liegewiesen bieten Ihnen viel Platz, um die Sicherheitsabstände einzuhalten. Aufgrund der Corona-Schutz Verordnung kann nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern pro Tag Eintritt in unsere Bäder erhalten.

Dazu ist es erforderlich, dass Sie sich frühestens zwei Tage vor dem Besuch online den Zeitraum reservieren. Im Freibad wird dazu ein Zeitraum pro Tag von 10:00-18:00 Uhr angeboten. Der Eintrittspreis ist an der Kasse zu entrichten.

Das Hallenbad Querenburg bleibt während der Freibadsaison grundsätzlich geschlossen und wird nur bei schlechter Wetterlage als Ersatz für das Wellenfreibad Südfeldmark angeboten.

Bitte beachten Sie:
Eine Buchung ist erst 48 Stunden vor dem gewünschten Besuch möglich.
Je nach Wetterlage wird entweder der Freibadbereich oder das Hallenbad geöffnet sein.
Einen Parallelbetrieb beider Bereiche ist derzeit nicht möglich.

Kassenschluss ist 17:00 Uhr

Ab 18:00 Uhr sind die Bäder geschlossen.

E-Ticket reservieren - so geht´s

  1. Folgen Sie diesem Link E-Ticket reservieren
  2. Wählen Sie das entsprechende Hallen- oder Freibad aus.
  3. Wählen Sie das gewünschte Zeitfenster aus
  4. Wählen Sie die gewünschte Anzahl an Tickets aus (Anzahl auswählen).
  5. Überprüfen Sie bitte die angezeigten Kontaktdaten + E-Mail-Adresse und schließen die Reservierung ab.
  6. Die Reservierungsbestätigung wird per Mail an Sie geschickt, bitte drucken Sie den PDF - Anhang aus!
  7. Gegen Vorlage des E-Tickets erhalten Sie an der Kasse des jeweiligen Bades Ihre Eintrittskarte.
  8. Sollten Sie zusätzlich zu einer bestehenden Buchung eine weitere Person buchen wollen, finden Sie hier die Anleitung dazu, Anleitung
  9. Bei Fragen rund um den Reservierungsprozess, wenden Sie sich bitte an unsere Kollegen 0234-54504141 (Mo-Fr 08:00 - 16:00 Uhr)

Hinweis:

  • Stellen Sie die Helligkeit Ihres Handys auf Maximum und vergrößern Sie den Barcode. Dies erleichtert das Scannen an der Kasse.
  • Mehrfachbuchungen im selben Bad, zur selben Zeit und denselben Personen, werden vom System gelöscht.
  • Kassenschluss ist 1 Stunde vor Schließung.
  • Eine nachträgliche Bearbeitung einer Reservierung ist nicht möglich!
  • Welches Bad geöffnet hat, erfahren Sie auf unserer Startseite, Startseite
  • Buchungen sind erst ab 48 Stunden vor dem jeweiligen Zeitfenster möglich.

Jetzt E-Ticket reservieren

Ihre Fragen - unsere Antworten

Informationen zum E-Ticket

Ja, der Einlass ist nur mit einem gültigen E-Ticket möglich.
Wenn das Tageskontingent verbraucht ist, kann über diese Verkaufswege kein Einlass mehr erfolgen.

Nein, das E-Ticket ist nur online erhältlich.

E-Ticket reservieren

Nein, eine Registrierung ist nicht notwendig.

Um ein E-Ticket reservieren zu können, folgen Sie folgendem Link

Jetzt reservieren

Ja, mit Verlassen des Freibades verliert die Tageskarten ihre Gültigkeit (Haus- und Badeordnung).

Ja, Mehrfachkarten (außer der 1-Stunden-Tarif) behalten Ihre Gültigkeit.

Bezahlt wird wie gewohnt an den Kassen. Dort erhalten Sie gegen Vorlage des E-Tickets Ihre Eintrittskarte.

In diesem Zeitraum (Slot) können Sie das E-Ticket vor Ort einlösen. Mit Verstreichen dieses
Slots verliert das E-Ticket seine Gültigkeit. Eine Erstattungsmöglichkeit besteht nicht.
Das E-Ticket ist zeitlich begrenzt.

Pro Kunde besteht die Möglichkeit, 4 weitere Personen pro Zeitslot mit zu buchen. Die Buchungen für den Eintrittstag sind 2 Tage vorher möglich.

Als umweltfreundliches Unternehmen gelten bei uns selbstverständlich auch papierlose Tickets. Das E-Ticket liegt Ihnen als Handy Barcode vor, des Einscannen erfolgt an unseren Kassen. An den Kassen kaufen Sie dann Ihre Eintrittskarte.

Ja, das Ticket/der Handy-Barcode ist nach dem Eintritt mitzuführen und bei Aufforderung vorzuzeigen. Mit Verlassen des Freibades verliert die Zutrittsberechtigung ihre Gültigkeit (Haus- und Badeordnung).

E-Tickets können nicht umgebucht, umgetauscht oder ausgezahlt werden. Wenn der gebuchte Zeitraum (Slot) nicht genutzt wird, verfällt das Ticket.

Covid-19

Nach einhelliger Expertenmeinung, unter anderem durch eine Expertise des Deutschen Umweltbundesamtes vom 12.03.2020, geht von einem Besuch eines öffentlichen Bades keine erhöhte Infektionsgefahr für die Menschen aus: „Dem
Schwimmbeckenwasser selbst wird ein Desinfektionsmittel (in der Regel Chlor) zugesetzt, dass in das Beckenwasser eingebrachte potenzielle Krankheitserreger inaktiviert oder abtötet. Behüllte Coronaviren sind hierbei besonders leicht zu inaktivieren“.

Nach dem aktuellen Kenntnisstand kann eine Übertragung von Coronaviren über Lüftungs- bzw. Klimaanlagen nahezu ausgeschlossen werden. Auch können über die Außenluft- und Zugluftleitungen aufgrund der eingebauten Filter keine Tröpfchen, die das Coronavirus einhalten könnten, in die Räume eingetragen werden.

  • Weitere Ansteckungen müssen vermieden werden. Dies muss durch die Organisation der WasserWelten Bochum aber auch durch die Besucher berücksichtigt werden.
  • Kein Betreiber von Sportstätten kann den Besuchern eine Ansteckungsfreiheit während des Aufenthalts in seinen Betriebsstätten garantieren.
  • Jeder Badegast hat sich ebenfalls auf die in einem Badebetrieb unter Pandemiebedingungen typischen Gefahren durch gesteigerte Vorsicht einzustellen. Dazu gehört auch die Einhaltung der gegebenenfalls allgemein geforderten Abstandsgebote während der Nutzung der Sport- und Freizeitangebote, insbesondere in Freibädern.
  • Abstandsgebote sind nun eingeübt und können von den Badegästen auch während ihres Aufenthalts in den Betriebsstätten der WasserWelten Bochum erwartet werden.
  • Gleichwohl muss das Verhalten der Badegäste durch die Aufsicht beobachtet und in gegebenen Fällen eingeschritten werden. Eine lückenlose Überwachung ist aber nicht möglich, hier sind der Verkehrssicherungspflicht des Betreibers Grenzen gesetzt.
  • Einlass-Slots zur Lenkung des Besucherflusses und präventiver Vermeidung von zeitgleichen Besuchermassen.
  • Die Einlasssituation erfolgt für die E-Ticket Nutzer über die Haupteingänge.
  • Die Abstandswahrung werden durch entsprechende Maßnahmen und Wegeführung mittels Absperrung und Kennzeichnung, eventuell zusätzlicher Einsatz von Security sichergestellt. Es gelten die allgemeinen Abstandsregelungen (1,5 m) zur Vermeidung von Gruppenbildungen. Es wird darum gebeten, die Vorgaben einzuhalten.
  • Nach Betreten des Freibads müssen Kunden die Hände waschen oder desinfizieren (Bereitstellung Desinfektionsmittel mind. „begrenzt viruzid“). Es werden Handdesinfektionsspender für Gäste und Mitarbeiter am Eingang und Ausgang sowie vor dem Betreten der Umkleidebereiche, im Freibadbereich auch vor den WC-Anlagen angebracht.
  • In geschlossenen Räumen ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
  • Es darf nur jeder 3. bis 4. Umkleidespind je nach Betriebssituation mit entsprechendem Abstand genutzt werden. Entsprechende Abstandsmarkierungen sind durch den Nutzer einzuhalten.
  • Es sind bevorzugt Einzelumkleiden zu nutzen. Sammelumkleiden sind unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 m zulässig.
  • Die Nutzung von Duschen ist unter Einhaltung des Mindestabstands möglich.
  • Alle Kontaktflächen wie Stühle, Tische, Liegen etc. werden regelmäßig mit einem fettlösenden Haushaltsreiniger gereinigt. Es erfolgt die Desinfektion der von Nutzern stark frequentierten Bereiche in kurzen Intervallen.
  • Es wird eine Reduzierung von Sitz- und Liegemöglichkeiten zur Einhaltung des Abstandes vorgenommen.
  • Es erfolgen verstärkte Mitarbeiterkontrolle zur Einhaltung von Hygienestandards sowie allgemein bekannter Verhaltensregeln (Bsp. Niesetikette, Behelfsmaske (Mund/Nase) in geschlossenen Räumen etc.)
  • Es erfolgen entsprechende situative Zugangskontrolle erfolgt durch Mitarbeiter der WasserWelten Bochum GmbH.
  • Es gelten die bekannten Freibadtarife der Bäder.
  • Gästen, die nicht zur Einhaltung der nachfolgenden Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechtes der Zutritt zu verwehren und können des Bades verwiesen werden.
  • Ein gastronomisches Angebot ist unter Beachtung der angebotsbezogenen festgelegten Infektionsschutzregelungen denkbar. Die Umsetzungsprüfung und Umsetzung unter bestehenden Auflagen obliegt den Gastronomen. In wie weit ein Angebot in den Bädern tatsächlich umgesetzt werden kann, ist derzeit noch nicht abzuschätzen.
  • Es dürfen nur selbstmitgebrachte Badeschuhe, Handtücher etc. benutzt werden. Ein Verleih von jeglichen Utensilien ist unzulässig.
  • Ein Verleih von Schwimmutensilien (Schwimmnudel, Tauchringe etc.) ist unzulässig.
  • Die Beschäftigten werden in den vorgenannten Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allg. Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) unterwiesen. Gäste werden durch Hinweisschilder, Aushänge usw. über die einzuhaltenden Regeln informiert.
  • Spielplätze in den Bädern sind geöffnet, es gelten die allgemein gültigen Abstandsregeln für Spielplätze in Bochum und die Elternaufsicht.